Bride Mary beim burgenländischen Mulatschag: Die Traum-Hochzeit von Vera & David

Nichts, aber auch gar nichts gegen die Kroaten, dennoch ich bin froh, dass meine liebe Freundin Vera Stelzmayer – sie stammt aus Güssing und heiratete dort ihren David – sich für die burgenländische und nicht für die kroatische Hochzeitsvariante entschieden hat. Denn wie mir der stolze Brautvater Peter Stelzmayer anvertraute, dauern solch wichtige Familienereignisse DREI ganze Tage lang. Der zweitägige Mulatschag der frisch vermählten Ganders war auch für sportliche Hochzeitsgeher wie mein Mann und ich es heuer sind, Herausforderung genug. Vera und David waren die 4. Hochzeit im Wedding Year 2017.

            Als frisch Vermählte grüßen: Vera und David

Zwei Jahre lang nahm sich das Brautpaar Zeit, um ihr Fest der Liebe vorzubereiten. Der Antrag kam 2015 (kurz nachdem Vera bei Christine Reilers Hochzeit den Brautstrauss gefangen hat) auf dem Gipfel der Kathrin, ein Berg bei Bad Ischl. Reiner Zufall, der natürlich wirklich absolut nichts mit Davids Vorhaben zu tun hatte, denn längst war Ring und Drum & Dran gut durchdacht und geplant.

Marion Benda, Christine Reiler und Bride Mary auf der Burg Güssing.

Und genau seit 2015 freute ich mich auf die burgenländische Hochzeit – es sollte die erste meines Lebens sein. Was habe ich nicht alles von der sagenumwobenen Burgenländischen Hochzeitsbäckerei gehört. Und ich liebe Kekserl.

Zur Hochzeit zog das Wetter auch sein schönstes Kleid an, Veras war natürlich noch viel schöner. Die Temperaturen kletterten in Schwindel erregende Höhen, aber besser schwitzen als bei Regen frieren.

Ines Schwandner mit ihren Twins Lisa und Lena, mein Mann Wolfgang.

       Mike, fesch beieinand. Dresscode war entweder Tracht oder elegant.

Christian und Marion

Warten auf die Holde: Bräutigam David mit seinem Trauzeugen Lukas

Es ist jedesmal ein herzergreifender Moment, wenn die Braut, geführt vom Brautvater Peter Stelzmayer, den Weg zum Altar beschreitet. Taschentuch-Alarm. Wie im Burgenland üblich, fanden standesamtliche und kirchliche Trauung unmittelbar hintereinander statt. Zuerst sprach der Standesbeamte Gilbert Lang (und machte seinem Namen alle Ehre, also er sprach wirklich sehr sehr lange), dann gab Pfarrer Josef Wessely seinen Segen. Eine ganz persönliche Note war die musikalische Begleitung von Veras Trauzeugen Florian Resetarits und ihrer Freundin Simone Niederer.

Vera wird von ihrem Vater Peter Stelzmayer  zum Altar geführt.

Yes, they did it. Herr und Frau Gander, sealed with a kiss!

So schön: Veras Trauzeuge ist Sänger Florian Resetarits, der die Hochzeit gemeinsam mit Simone Niederer musikalisch begleitete.

Das Ambiente auf Burg Güssing ist bezaubernd. Die Trauung fand im Kräutergarten statt, die Agape (mit herrlichem Uhudlersekt und burgenländischen Grammelpogatscherl) im Burggarten mit bildebuchartigem Ausblick, ehe sich die Hochzeitsgesellschaft ins Burg-Restaurant (mit hervorragendem Essen) zurückzog. Wer noch eine Weddingplannerin im Burgenland sucht, dem sei an dieser Stelle Eva Szerencsits emfohlen. Die zweitägige Feier lief wie am Schnürchen, der Blumenschmuck der Gärtnerei Pomper war très chic, die Deko genial.

Hoch sollen sie leben: Vera und David

Hip Hip, Hurraaa!

Wie es sich für eine anständige Burgenländische Hochzeit gehört, wurden auch viele herzergreifende und lustige Reden geschmissen, Toasts ausgesprochen und “Die jungen Rangers” brachten das alte Gemäuer zum Wackeln und die Gebeine zum Schwingen. Es gab eigentlich keine ess- und trinkfreie Minute. Ich kann euch sagen, Burgenland ist das Land, wo praktisch Milch und Honig fliessen. Und am besten man nimmt sich danach eine Woche frei.

Vera mit ihrer Schwester Lisa Stelzmayer. Ein Herz, zwei Seelen.

                  Die Hochzeitstorte – Original Sacher. Von der Hochzeitsbäckerei träume ich heute noch.

Der Brauttanz – Donau so blau. David hat natürlich Walzer geübt.

Ja, und was wäre eine Hochzeit ohne Fotobox. Das Ergebnis ist jedesmal zum Zerwuzeln.

Mit wenig Schlaf, aber wieder viel Hunger und Durst rüsteten wir uns tagsdarauf für den Frühschoppen in Papa Stelzmayers Dorf-Gasthaus. Na bum, kann ich nur sagen. Das war kein Frühschoppen, das war ein Musik-Festival mit drei musikalischen Acts – eine Tamburizza-Grupe aus Stinatz inklusive. Was für ein farbenfrohes und prächtiges Spektakel. Und nicht zu vergessen: das Schnapskarussel.

Zünftige Gaudi: Bride Mary, die Ganders und Husband Wolfgang hatten sichtlich Spass beim Frühschoppen

Schönes Brauchtum: die Tamburizza-Gruppe aus Stinatz.

Na, das klappt ja schon ganz gut!

Und somit neigt sich der “Summer of Love” schön langsam, aber sicher seinem Ende zu. Vier Hochzeiten (inklusive der eigenen), die unterschiedlicher nicht sein konnten, bereichern unser Leben. Es ist eine Freude, derart ergreifende, schöne, romantische und lustige Erlebnisse mit seinen Freunden und der Familie teilen zu dürfen. Gefühlt hat unsere Hochzeit drei Monate gedauert, aber als erste Bilanz würde ich jetzt einmal sagen: ich könnte meinen Ehe-Mann jedes Jahr aufs Neue heiraten, so schön ist es, seiner Liebe und seinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen und das Leben zu zelebrieren. Denn, was habe ich unlängst als großenartigen Spruch gehört: “Das Leben ist keine Generalprobe”. Stimmt, es ist eine tägliche Premiere.

In diesem Sinne: Liebe Vera, lieber David! Ein Hoch auf Euch und Euer Leben, Eure Liebe und Zukunft!

Bride Mary

Fotos: Rainer Riedl, Bride Mary

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.