Du wunderschönes 2017! Bride Marys Jahresrückblick

Hatte dieses Jahr wirklich nur 365 Tage? Mir kommt vor, es waren mindestens 800! Aber gut, kein Wunder, wenn man gefühlt davon drei Monate heiratet. Wir haben einfach sehr viel Leben, Liebe und Lust in dieses 2017 hineingepackt.

Hochzeit@Summerstage 23. Juni 2017

Ob es das schönste Jahr meines Lebens war? Keine Frage, 2017 zählte zu den ereignisreichsten, aufregendsten und tollsten, aber das schönste Jahr ist für mich immer das nächste, denn die gemeinsame Lebensreise geht weiter und weiter und weiter und ich freue mich schon jetzt, wieder viele Erinnerungen zu sammeln und schöne Momente einzufangen.

Begrüßt haben wir 2017 mit unserem Silvester-Ausflug nach Grado. Grado ist so ein ganz besonderer Herzensort für uns und unsere Freunde/Familie – eine der Neuerungen nach der Hochzeit, dass Freunde wie Susanne und Atha jetzt auch meine angeheiratete Familie sind.

Bootsfahrt bei strahlendem Sonnenschein auf den Kanälen Grados mit Neo-Cousine Susanne

Im  Zuge des Trips jagte ich im Outlet auch meine Hochzeitsschuhe – zumindest die fürs After-Wedding-Outfit, denn am Strand von Tsarabanjina brauchte ich ja keine 🙂

Ja, wir reisen gerne und so oft es der Beruf zulässt. Ist alles nur eine Frage der Planung. Und der Göttergatte und ich ticken da glücklicherweise im Gleichklang. Wir sind wahre Urlaubs-Planungs-Junkies. Nach ein paar Ski-Tagen im Engadin hatten wir uns im März eigentlich auf die ewige Stadt gefreut, beide waren wir noch nie gemeinsam in Rom. Doch das Fly Niki-Drama warf da schon seine Schatten voraus und so genossen wir einen spätwinterlichen Ausflug an den geliebten Wolfgangsee mit unseren Athis.

Kaiserwetter in St. Wolfgang im März 2017

Im Frühjahr stand als letzte Reise vor der Hochzeit ein verlängertes Weekend in Dubrovnik an. Da muss ich glaube ich nochmal hin, denn die Game of Thrones-Tour startete erst nach unserem Aufenthalt – und ich bin ein großer Fan dieser Fantasy-Serie. Eine Wahnsinns-Kulisse und ein Tipp für alle Foodies. Genuss spielt in unserem Leben egal wo eine große Rolle.

Von ersten warmen Frühlingssonnenstrahlen in Dubrovnik geküßt.

Ende Mai begann dann ganz offiziell das größte Abenteuer unseres Lebens – die Reise zu unserer Hochzeit. Nicht zu verwechseln mit dem Honeymoon – den möchte ich ab jetzt quasi alle Jahre rund um die beiden Hochzeitstage machen :-). Aber eines nach dem anderen:  Tsarabanjina, wir sind sowas von bereit.

you’re just to good to be true

can’t take my eyes off of you ..

          Mein Wedding-Dream von Michel Mayer

I love you Baby ….

          Just married! 1. Juni 2017

So sieht Glück aus – und wie es sich anfühlt, ja, da suche ich immer noch die passenden Worte. Und jeder, der mich kennt weiß, an Worten mangelt es mir nie. Aber manchmal darf man auch einfach nur Gefühle für sich sprechen lassen.

Eine Woche durften wir im physischen Paradies zu Gast sein und die Gegend nördlich von Madagaskar erkunden. Nach der Reise tragen wir das Paradies einfach für immer im Herzen weiter.

In den Hafen der Ehe segeln. Wir sind out of Africa!

          Eine ins Lebn!

Nach der offiziellen Vermählung auf der Wiener Summerstage winkte der erste Honeymoon: eine Woche Skiathos und ein paar Tage an der wunderschönen Amalfi-Küste im Juli – Bride Mary berichtete. Die ganz große Hochzeitsreise folgt erst 2019.

Skiathos – eine kleine, gemütliche griechische Insel

          Azurblau war das Motto auf der Crostiera Amalfitana

          Positano – ein berühmtes Postkartenmotiv.

Das Tolle am Heiraten sind natürlich auch die Geschenke. Wir werden der lieben Familie auf ewig für den Überraschungs-Trip in den Mühltalhof in Oberösterreich dankbar sein.

Bride Mary mit den “zärtlichen Cousinen” Susanne und Brigitte (alles über den Trip im Mühltalhof-Blog)

Arbeitsbedingt durch den Jobwechsel zurück ins Tagesgeschäft wurde die zweite Jahreshälfte voll reingehackelt, aber ein paar Genuss-Tage in der Südsteiermark und in Bologna waren natürlich drin.

          Chillen in der Kästenburg in der Südsteiermark

          Auf den Spuren von Wanda: Bologna, meine Stadt!

Und ein Advent ohne vorweihnachtliche Spaziergänge im Salzkammergut ist natürlich kein Advent. Diesmal wurden wir sogar mit Schnee beschenkt.

2017 lassen wir natürlich mehr als standesgemäß ausklingen. Genau da, wo es begonnen hat. In Grado. Liebes 2018, wir freuen uns sehr auf dich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.